Neues Geld für Funcom


  • Bei Funcom geht es nach finanzieller Schieflage wieder aufwärts. Ein (nicht genannter) privater Investor hat 6,3 Mio. Dollar in das schwedische Unternehmen investiert. Außerdem hat Funcom durch einen Umstrukturierungsprozess in den vergangenen Wochen und Monaten die Verbindlichkeiten um 7,7 Mio. Dollar reduzieren können. Insgesamt ist das Unternehmen wieder liquide und verfügt über vier Mio. Dollar - vor der Umstrukturierung und dem Investment standen sie mit ca. zehn Mio. Dollar in der Kreide. Im August 2015 suchte Funcom händeringend nach interessierten Investoren und schloss auch eine Übernahme durch ein anderes Unternehmen oder eine Fusion nicht aus. Ein Grund für die Probleme war u.a. LEGO Minifigures Online, das hinter den internen Erwartungen zurückblieb.


    Rui Casais (CEO von Funcom) spricht von einem "wichtigen Wendepunkt" für die Firma. In Zukunft wollen sie sowohl größere Spiele (aktuell: Conan Exiles) als auch kleinere Titel wie The Park entwickeln. Rui Casais: "Funcom has been making great games for more than twenty-three years, but it is no secret that the company has had a strained financial situation in recent years that made it challenging to fully realize our new strategy and get back on the right track. This investment allows us to finally do that."